Herzlich Willkommen auf Tessys Test Site!

Mein Name ist Teresa und ich bin seit 2014 als Produkttesterin von Tessys Test Site aktiv. Zusammen mit meinem Ehemann, meinen Eltern leben wir in Mannheim.

Wir als Familie sind jedesmal aufs Neue begeistert davon, Produkt Tests durchzuführen und darüber zu berichten. Mittlerweile konnten wir bereits ein wenig Erfahrung als Produkttester sammeln und es freut uns immer sehr, wenn wir Dir dadurch einen Mehrwert bieten können.

Unser Blog wächst kontinuierlich.

Was bedeutet ein Produkttest für uns?

Ein Produkttest ist für uns mehr als "nur" ein kostenloses Produkt zu erhalten. Uns ist es wichtig, jeden erhaltenen Artikel genauestens unter die Lupe zu nehmen und wir nehmen jeden Test sehr ernst.

Ebenfalls sind wir bestrebt danach,Dir eine ehrliche Information zum getesteten Produkt zu geben.
Du als unser Leser bist die Hauptperson auf unserem Produkttest Blog :-)

Ein Feedback von Dir bedeutet uns natürlich sehr viel. Ein Kommentar oder eine Anregung bietet uns die Möglichkeit zusammen zu diskutieren

Sehr gerne kannst Du uns auch auf unserer Facebook Seite, auf Google+ oder bei Twitter, Pinterrest besuchen. Jeder Leser ist uns wichtig und wir freuen uns sehr auf Dich.

In diesem Sinne wünsche wir Dir viel Spaß auf unserem Produkttest Blog und freuen uns auf Deine Meinung :)

herzlichst,

Eure Tessy

Donnerstag, 19. Januar 2017

Produkttest Nr.420 Firma Fet a Soller


In meinem heutigen Testbericht stelle ich euch den Fet a Soller Online- Shop für Leckereien aus Soller, Mallorca, und den Balearen vor.



Aber zuerst möchte ich euch noch einen schönen und absolut lohnenswerten Ausflugtipp geben. Wenn ihr das nächste mal Urlaub auf der wunderschönen Insel Mallorca macht, müsst ihr unbedingt mal mit der historischen Eisenbahn von Palma nach Soller fahren. Genießt in einer 1 Stündigen romantischen Tour eine Reise durch herrliche Landschaften vorbei an duftenden Orangenplantagen, Zitronenbäume, Olivenhainen und mehr. Ein Erlebnis, das es auf jeden Fall wert ist. Ich meinerseits würde es jederzeit wiederholen.


Bildergebnis für tren de sollerBildergebnis für tren de soller
Bildergebnis für orangenplantagen soller
       










Über Fet a Soller:

Die Natur hat das Tal von Soller, im Schutz der Tramuntana mit Sonne, Wasser und einem mediterranen Klima reichhaltig bedacht. Wertschätzung der natürlichen Gegebenheiten sind Teil der Philosophie von Fet a Soller.
Die Geschichte des Unternehmens begann mit Orangen und Olivenöl, beide im Tal von Soller von großer Bedeutung und Tradition. Neben dem Online-Shop ist Fet a Soller auch vor Ort für Einheimische und Besucher mit einem ausgewähltem Sortiment mallorquinischer Speisen zu finden. Die Lebensmittelherstellung findet nach Jahrhundert langer Tradition statt. Mit viel Erfahrung werden nach alten Rezepten und großer Sorgfalt Spezialitäten hergestellt.



Folgende Produktkategorien werden euch angeboten:

Früchte wie z.B. Orangen, Granatapfel, Zitronen
Öle, Essig und Eingelegtes
Konfitüren, Honig und Sirup
Wein und Spirituosen
Wurst und Käse
Kräuter und Gewürze
Snacks und Süßes
Kochen und Servieren
Geschenke und Bücher


Zum Testen bekam ich ein leckeres Paket mit 10kg Speise- Orangen Navelina.





Sie werden per Hand geerntet, sind ungewachst und ohne Konservierungsstoffe, so dass man die Schalen ( nach gründlichem Abspülen) auch als Aroma beim Kochen / Backen verwenden kann. Ein großer Pluspunkt!




Fazit: Ich bin mehr als begeistert und kann die Speise- Orangen uneingeschränkt empfehlen. Sie hatten ein wunderbar süßes, fruchtiges Aroma, zudem waren sie auch super saftig. Sie ließen sich sehr gut schälen und enthielten keine Kerne. Ich habe schon lange nicht mehr solch schmackhafte Orangen gegessen.


Wie haben wir sie verwendet?

1.) Geschält und verzehrt:





2.) Als frisch gepressten Orangensaft zum Frühstück, eine gesunde Basis für den ganzen Tag ( für ein 450ml Glas brauchte ich nur 2 Orangen):





3.) Orangentiramisu:





Zutaten

65 g Löffelbiskuits
7 EL Orangensaft
1 EL Zitronensaft
100 g Zucker, sehr fein
200 g Sahne
300 g Joghurt, ca. 3,5%
1 Pck. Vanillezucker
500 g Orange(n)
 n. B. Zimt


Zubereitung

                           
70 g Zucker abmessen, mit dem Saft unter starkem Rühren in einem Topf bei mittlerer Hitze zu einem dünnflüssigen Sirup kochen. Wenn er Bläschen wirft, sofort von der Herdplatte nehmen und abkühlen lassen.

Jogurt mit den restlichen 30 g Zucker in eine Schüssel geben und so lange verrühren bis alles schön glatt ist und der Zucker sich aufgelöst hat. Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen und sehr vorsichtig unter den Joghurt mischen.

Die Orangen schälen und in Filets zerteilen, die Trennhäute entfernen. Ca. 150 g der Orangenfilets mit etwas Zucker pürieren. Das Püree zugedeckt kühl stellen.

Nun in eine kleine Auflaufform oder Schüssel etwas Joghurt-Sahne-Creme auf dem Boden verteilen. Löffelbiskuits darauf legen. Mit einem Löffel den Sirup über die Löffelbiskuits geben, bis sie sich komplett mit dem Sirup vollgesogen haben. (Wenn etwas von dem Sirup übrig bleiben sollte kann dieser zu dem Orangenpüree gegeben werden, das verleiht ihnen noch mehr Aroma)

Nun die Orangenfilets über den getränkten Löffelbiskuits verteilen und mit der restlichen Joghurt-Sahne Creme bedecken.

Das Tiramisu nun gut 3 - 4 Stunden in den Kühlschrank stellen damit es durchziehen kann und fest wird. (Am besten über Nacht, damit sich das Aroma voll entfaltet). Vor dem Servieren mit dem Orangenpüree bestreichen, etwas Zimt darüber geben.

Wer es nicht so süß mag nimmt für die Creme nur 1EL Zucker oder lässt ihn weg.



4.) Orangeneis:






Zutaten


 
4 Bio-Orangen
4 Spritzer Orangensaft
60 Gramm Zucker
2 EL Milch
150 Gramm Schlagsahne
 
 
Zubereitung
  1. Die Orangen gründlich abspülen und das Fruchtfleisch herauskratzen. Fruchtfleisch auspressen - es sollten 250 ml Saft sein, evtl. mit Orangensaft auffüllen.
  2.          
  3. Zucker mit der Milch in einem kleinen Topf aufkochen und 1 Minute kochen lassen, den Orangensaft zugeben. Gut kühlen, dann die Schlagsahne steif schlagen und unterziehen. Die Masse in die ausgehöhlten Früchte geben und mindestens 3 Stunden einfrieren.


5.) Orangen-Rosmarinbutter:





Zutaten

Chilischote(n), rote
Orange(n), (Bio)
2 Zweig/e Rosmarin
200 g Butter, weiche
  Salz


Zubereitung                           

Die weiche Butter geschmeidig rühren. Die Chilischote entkernen und in winzige Würfel schneiden, den Rosmarin sehr fein hacken. Die Orange waschen und abtrocknen, dann die Schale abreiben.

Orangenabrieb, Rosmarin und Chili zur Butter geben. Mit ca. 1 TL Salz würzen und alles gut miteinander verrühren. Entweder mit Hilfe von Backpapier zu einer Rolle formen oder in ein geeignetes Gefäß geben und für mindestens 2 Stunden kalt stellen.

Die Butter schmeckt sehr gut zum gegrilltem Fisch oder Fleisch



6.) Orangenkuchen:





Zutaten:

3-4 Orangen
300g Zucker
2 Zitronen
4 Eier
250g Mehl
1/2 Pck. Backpulver
220g flüssige Butter


Zubereitung:

1.) Orangen heiß waschen, trocknen, in 5-8 mm dicke Scheiben schneiden.50g Zucker auf den Boden einer mit Backpapier belegten Springform 26cm) streuen. Orangen-Scheiben eng aneinander liegend darauf platzieren. Darauf nochmals 30g Zucker streuen.

2.) Für den Küchenteig Zitronen auspressen. Eier mit restlichem Zucker in einer Rührschüssel einer Küchenmaschine schaumig aufschlagen. Mehl und Backpulver nur kurz unterheben. Zum Schluss Zitronensaft und flüssige Butter unterrühren.

3.) Teig auf den vorbereiteten Orangen verteilen, glatt streichen. Im unteren Drittel des heißen Backofens bei 180 Grad ca. 40 Minuten backen. Herausnehmen, noch heiß stürzen, das Backpapier abziehen, vollständig auskühlen lassen.



7.) Orangen- Ingwer Marmelade:




Zutaten

1 kg Orange(n), Bio-Qualität
150 g Ingwer, frisch
1 Liter Orangensaft
1 kg Gelierzucker, 2:1


Zubereitung

                           
Den Ingwer schälen, fein reiben (ergibt ca. 130 g) und in eine hohe Schüssel geben.
Die Orangen gründlich waschen, gut abtrocknen und die Schale abreiben (ergibt ca. 90 g). Diese zum Ingwer geben.

Die Früchte quer halbieren, mit einem Messer schälen, so dass auch die weiße Außenhaut komplett entfernt wird. Evtl. vorhandene Kerne entfernen, ebenso den weißen, harten Innenstrang der Orangen. Das Fruchtfleisch würfeln, den Saft dabei auffangen (hat bei mir zusammen ca. 700 g ergeben). Beides zum Ingwer und der Orangenschale in die Schüssel geben. Das Ganze mit einem Pürierstab fein pürieren.

Den Orangensaft (ich habe einen hochwertigen Direktsaft ohne Zuckerzusatz verwendet) zum Fruchtmus gießen, das Ganze abwiegen und in einen hohen Topf umfüllen.

Den Gelierzucker hinzufügen, und zwar im Verhältnis 2 Teile Früchte – 1 Teil Gelierzucker. Lieber ein bisschen mehr Gelierzucker verwenden, damit die Marmelade schön fest wird.

Nun das Ganze unter ständigem Umrühren aufkochen und 4 Minuten sprudelnd kochen lassen. Gelierprobe machen. Noch heiß in vorbereitete Schraubgläser füllen und sofort verschließen.

Schmeckt fruchtig-orangig-herb mit einer dezenten Schärfe durch den Ingwer



8.) Rosenkohl Orangen Curry:



Zutaten:

160g Basmatireis
Salz
1kg Rosenkohl
80g Cashewkerne
3 Bio Orangen
1 Zwiebel in Würfel
1 Knoblauchzehe in Scheiben
1 Stück Ingwer, ca. 1cm
2 EL Öl
Kurkumapulver
Zimtpulver
Kreuzkümmelpulver
1/4 Bund Koriander
40g Rosinen
100ml Brühe


Zubereitung :

1.) Reis in leicht gesalzenem Wasser bissfest garen. Rosenkohl putzen, den Strunk keilförmig einschneiden, in leicht gesalzenem Wasser ca. 15 Minuten garen.

2.) Cashewkerne hacken. Schale 1/2 Orange in Streifen schneiden. 1 Orange so schälen, dass die weiße Haut entfernt wird, Fruchtfleisch in Scheiben schneiden, in einer Pfanne ohne Fett anbraten.

3.) Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer in Öl andünsten. Gewürze, Orangenschale, Rosenkohl, Koriander, Rosinen, Cashewkerne darin schwenken. 2 Orangen auspressen, mit der Brühe zum Rosenkohl geben, abschmecken, mit Reis servieren.




Die Rezepte füge ich hinzu, wer Lust hat kann sie gerne mal ausprobieren.


Vielen lieben Dank an Fet a Soller, dass ich testen durfte. Schaut euch doch mal in dem Online-Shop https://www.fetasoller.com/de/mallorca-shop.php?utm_source=T.Silva@gmx.net um,
es gibt so viele Köstlichkeiten, es lohnt sich wirklich.
 Denkt ihr öfters an euren Spanienurlaub zurück und an die leckeren Speisen, die ihr gekostet habt? Mit den vielen tollen verschiedenen mediterranen Rezepten, die ihr auf der Homepage findet,
( z.B. Frühstück,Tapas, Salate, Hauptgerichte, Nachspeisen usw.) könnt ihr beim Nachkochen etwas spanisches Flair in eure Küche zaubern.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen